1:7 gegen Trauen-Oerrel und 6:2 gegen Vorwerk klingt deutlich, war es aber nicht.

Die Grippe- und Verletzungswelle rollt auch durch die 3. Mannschaft der SG. So konnten am letzten Spieltag des Jahres mit Gesa Koch, Steffen Marquardt, Andreas Skischuss und Marcel Wiese gleich vier Stammspieler nicht antreten.

Der Dank geht deshalb vorab an Anika Böltzig, Holger Haubert und Michael Ressel, kurzfristig eingesprungen zu sein.

Der Spieltag begann in der viel zu kalten Halle in Munster, immerhin zwischen 70 und 100 Kilometer entfernt, mit der Begegnung gegen den Tabellenvierten SV Trauen-Oerrel.

Am Ende stand ein sehr nach Abfuhr klingendes 1:7 zu Buche, was sich aber viel knapper darstellte. Drei der acht Begegnungen wurden erst im dritten Satz entschieden, leider alle zu unserem Nachteil. Michael Resssel und Dominik Hagel verloren das 1. HD im Entscheidungssatz zu 18, Michael Ressel das 2. HE zu 12 und Tamara Wöhler und Heinz Kistner hatten zwar insgesamt 1 Spielpunkt mehr als ihre Gegner, aber im dritten Satz nur 19. Einzig Holger Haubert und Heinz Kistner konnten sich in zwei Sätzen im 2. HD durchsetzen. Ein Unentschieden wäre also möglich gewesen.

In der zweiten Begegnung des Tages gegen den SC Vorwerk war es noch knapper, das Endergebnis scheint mit 6:2 aber klar zu sein. Vier der acht Spiele wurden erst im dritten Satz entschieden, alle zugunsten der SG Bröckel/Wathlingen.

Das 2. HD (Holger Haubert/Heinz Kistner), das 3. HE von Holger Haubert, das 1. HE von Dominik Hagel und das gemischte Doppel (Heinz Kistner/Tamara Wöhler) konnten diese vier Punkte beisteuern. Einen Zweisatzerfolg konnte Michael Ressel im 2. HE verbuchen, das Damendoppel von Tamara Wöhler und Anika Böltzig und das Dameneinzel wurden hingegen in zwei Sätzen verloren, was der Freude über den Sieg im quasi Lokalderby keinen Abbruch tat.